Die Länge der Themse und ihre hervorragende Anbindung an das englische Kanalsystem und das offene Meer haben sie seit jeher zu einem hervorragenden Knotenpunkt für den nationalen und internationalen Handel gemacht. Handel gibt es in allen Formen und Ausprägungen, und so ist es wahrscheinlich nicht schwer, sich vorzustellen, dass die Themse einst von Brauereien gesäumt war, die Bier für die örtlichen Pubs und schließlich für die ganze Welt herstellten. Ein Traum, der wahrscheinlich auch heute noch für viele gilt.
Als um 1700 der Handel mit Asien zunahm, interessierten sich die Händler der East India Company für diese Brauereien an der Themse, was zur Entwicklung eines Export-Pale-Ale führte. Es entstand die Idee, die Pale-Ale-Rezepte zu nehmen, den Alkoholgehalt zu erhöhen und zusätzlichen Hopfen hinzuzufügen. Dieser Zusatz stellte sicher, dass das Bier die lange Reise in fremde Gefilde überstehen würde. Eine neue Biersorte war geboren: das "India Pale Ale".
londoner biergeschichte

Die nächste Überlegung war, wie das Bier auf einer so langen Reise am besten gelagert werden konnte. Um die beste Qualität des Gebräus zu gewährleisten, wurde es in Holzfässern gelagert und transportiert. Alle Elemente zusammengenommen: das wechselnde Klima, das Holz der Fässer und die Bewegung des Schiffes trugen dazu bei, das Bier auf einzigartige und optimale Weise reifen zu lassen.
Diese außergewöhnliche Art des Bierbrauens starb langsam aus, aber in den letzten Jahren haben immer mehr moderne Brauereien damit begonnen, ihre Biere in Fässern zu reifen. Die Biere nehmen die Eigenschaften des Holzes auf und entwickeln so einzigartige Aromen.
londoner bier-geschichte

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, freuen wir uns, ankündigen zu können, dass wir in Zusammenarbeit mit der Gipsy Hill Brewing Company das Handwerk des englischen India Pale Ale (IPA) ehren werden, indem wir diesen Sommer handgefertigte Fässer auf unsere Boote einladen. Eine künstlerische Anspielung auf die klassische Art, diese Biersorte zu brauen, wobei wir versuchen, so nah wie möglich an der historischen Tradition zu bleiben. Die Gipsy Hill Brewery wird ein traditionelles englisches IPA brauen, das in Fässern reift, während es die gleiche Zeit unterwegs ist, die man für eine Seereise nach Indien benötigen würde (etwa drei bis vier Monate). Die Bewegung der Boote auf der Themse, die Holzfässer und die Dauer der Reise werden hoffentlich ein Bier hervorbringen, das dem englischen IPA, das die Händler der East India Company um 1700 kreierten, sehr ähnlich ist.
Es wird das erste Mal seit über hundert Jahren sein, dass ein Bier in handgefertigten Fässern gereift ist, die diesen Prozess nachahmen. Natürlich werden wir seine Reise genau verfolgen und über alle spannenden Veranstaltungen berichten, die wir für dieses Projekt geplant haben. Haben Sie Lust, sich uns anzuschließen?