Wissenswertes über die Niagarafälle, das Sie wahrscheinlich noch nicht wussten

Die Niagarafälle sind bekannt für ihre drei donnernden Wunder, das pulsierende Stadtleben, die international preisgekrönten Weinkellereien und die äußerst freundlichen Menschen. Jedes Jahr empfängt die Stadt Millionen von Besuchern aus aller Welt, die ein Stück der berühmten Fälle und der umliegenden Stadt erleben, anfassen und kosten wollen. Reisende entscheiden sich nicht nur wegen der Sehenswürdigkeiten oder der Nähe zur kanadisch-amerikanischen Grenze für einen Besuch der Niagarafälle, sondern auch, um mit der Natur eins zu werden. Wenn Sie auf Reisen gerne in der Nähe von natürlichen Elementen sind und ein Gefühl der Ruhe erleben möchten, sollten Sie die Niagarafälle als Ihren nächsten Besuch in Betracht ziehen! Hier sind einige lustige Fakten über die berühmtesten Wasserfälle der Welt, die Ihnen bei der Planung Ihres Besuchs helfen sollen.

1. Wann wurden die Niagarafälle gegründet?

Vor etwa 12.500 Jahren entstanden die Niagarafälle, als die Niagararegion eisfrei wurde. Als das Eis schmolz, bildeten sich die Großen Seen, darunter der Eriesee und der Ontariosee. Das Wasser wanderte weiter nach Norden durch den Eriesee, den Niagarastrom und den Ontariosee und dann durch den Sankt-Lorenz-Strom in den Atlantischen Ozean.


Als der Niagara River ein altes Flussbett kreuzte, das während der letzten Eiszeit verborgen geblieben war, durchbrach er die Wände der Niagara-Schlucht und füllte den Grund des Flusses. Das Wasser war kein Wasserfall, sondern eine Stromschnelle.

2. Sind die Niagarafälle gefroren?

Gefrieren die Niagarafälle jemals?" ist die häufigste Frage, die Besucher stellen. Obwohl die Niagarafälle noch nie zugefroren waren, gab es in der Vergangenheit immer wieder "Eisstaus". Vor 1964 trieb das Eis aus dem Eriesee in den Niagara River und behinderte die Stromumleitungen, so dass sich an den Ufern Eis bildete. Wenn Sie die Fälle im Winter besuchen, werden Sie feststellen, dass die American Falls "gefrorener" erscheinen als die Canadian Horseshoe Falls. Das liegt daran, dass die American Falls nur 7 % der Wassermenge des Niagara-Flusses erhalten und der Rest über die Canadian Horseshoe Falls umgeleitet wird. Bei weniger Wasser kann sich mehr Eis bilden, so dass die Wasserfälle gefroren erscheinen. 

3. Woher kommt das Wort Niagara?

Es wird angenommen, dass das Wort Niagara von dem irokesischen Wort Onguiaahra" stammt, was so viel wie Meerenge" bedeutet. Das Wort bezieht sich auf die schmalen Wasserwege, die vom Eriesee nach Norden zum Ontariosee führen. 

4. Wie ist der Whirlpool entstanden?

Der Niagara-Whirlpool entstand durch die schiere Kraft des in die Niagara-Schlucht stürzenden Wassers. Der Höhenunterschied zwischen der Niagara-Schlucht und den Niagara-Stromschnellen beträgt 15 m und das Wasser erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 90 m pro Sekunde. Sobald das Wasser die Stromschnellen durchquert hat, trifft es auf den Niagara-Whirlpool. Hier hat das Wasser ein "umgekehrtes Phänomen" und dreht sich gegen den Uhrzeigersinn! Der Whirlpool ist auch als "Devils' Hole" (Teufelsloch) bekannt und ist über 91 m tief, so dass er für Bootsfahrer und Schwimmer nicht zugänglich ist. 

5. Was ist die Zukunft der Wasserfälle?

Geologen überwachen weiterhin die Niagara-Schlucht und die Erosionsraten der Wasserfälle. Prognosen besagen, dass die Wasserfälle weiterhin 0,3 m pro Jahr erodieren werden. Vor fünfhundert Jahren erodierten die Wasserfälle mit einer viel schnelleren Geschwindigkeit von 1-1,5 m pro Jahr. Die Umleitung des Wassers zu den Wasserkraftwerken hat dazu beigetragen, die Erosionsrate deutlich zu verringern. 

6. Was ist fossiles Wasser und Schaum?

Wenn Sie an Bord unseres Schiffes sind, werden Sie vielleicht den Begriff "Fossil Water" hören. Fossiles Wasser ist ein Begriff, der verwendet wird, um den Niagara River zu beschreiben, weil er während der letzten Eiszeit, die das Land vor 18.000 Jahren bedeckte, gebildet wurde. Weniger als 1 % des Wassers der Großen Seen ist jährlich erneuerbar, der Rest ist eine Hinterlassenschaft der letzten Eiszeit. Partikel aus Sedimentgestein, die tief unter dem Flussbett begraben sind, bilden einen natürlichen Schaum, der sich auf das Wasser des Niagara River legt. 

7. Seiltänzerinnen und Seiltänzer

Seit 1859 haben es neun Draufgänger geschafft, das Hochseil von den Niagarafällen in New York zu den Niagarafällen in Kanada zu überqueren. Im Jahr 1859 war Jean Francois Gravelet, auch bekannt als "The Great Blondin", dafür bekannt, wilde Stunts zu vollführen, wie zum Beispiel mit verbundenen Augen über ein Drahtseil zu laufen und dabei eine Schubkarre mit angeketteten Händen zu schieben. Er bereitete sogar ein Omelett zu, während er in der Mitte des Seils stand. Bei einem anderen Stunt trug er seinen Manager auf dem Rücken, während er über das Seil lief!

1860 versuchte William Leonard Hunt, auch bekannt als "The Great Farini", Blondin zu übertreffen, indem er bei der Überquerung eine Waschwanne auf dem Rücken trug. Er ließ sogar einen Eimer herunter, um auf dem Drahtseil Wasser zu sammeln! 1867 wurden die Niagarafälle von der ersten weiblichen Seiltänzerin erfolgreich überquert. Maria Spelterina überquerte die Niagarafälle ein Dutzend Mal, wobei sie jedes Mal neue Kunststücke einbaute, die sie anmutig aussehen ließen. Im Jahr 1873 gelang dem englischen Seiltänzer Henry Ballini, bekannt als "Australian Blondin", der erste Bungee-Sprung vom Hochseil. Er wiederholte diesen Stunt 1886 erneut.

Im Jahr 1887 überquerte der an den Niagarafällen geborene Steve Peere mehr als die Hälfte des Drahtseils, doch es kam zu einer Tragödie, als Peere ausrutschte und in den Fluss stürzte. Zwei Jahre später, auf demselbenZwei Jahre später überquerte Samuel J. Dixon auf demselben Drahtseil den Niagara River und ein Jahr später über die Cantilever Railway Bridge und die Railway Suspension Bridge.

1975 versuchte sich der französische Seiltänzer Henri Julien Rechatin zweimal an den Seilen, einmal am 3. Juni, während er auf zwei gestapelten Stühlen balancierte. Und der zweite Versuch am folgenden Tag fuhr Henris Freund Frank mit einem Motorrad über den Niagara-Whirlpool, während Henri oben balancierte und Henris Frau Janyck am Motorrad hing und das Wasser unten kaum berührte.

Im Jahr 2012, mehr als 150 Jahre nach dem ersten erfolgreichen Spaziergang, überquerte Nik Wallenda erfolgreich das Drahtseil von Goat Island zum Table Rock Welcome Centre. Seine Darbietung wurde live von nationalen Fernsehsendern in den USA und Kanada übertragen und von Hunderttausenden auf der kanadischen und der amerikanischen Seite der Niagarafälle persönlich verfolgt.

*Quelle: www.niagaraparks.com