Mit seiner langen Geschichte von Fass-Stunts, Seiltanz und anderen todesverachtenden Kunststücken sind die Niagarafälle kein unbekanntes Pflaster für Draufgänger. Es gehört schon einiges dazu, dass eine bestimmte Person in der Stadt namentlich für ihre Stunts bekannt wird. Noch ungewöhnlicher ist es, wenn eine Familie für riskante Taten an dem Naturwunder berüchtigt wird. Doch im Fall des legendären Flussfahrers William "Red" Hill Sr. und seines Sohnes, William "Red" Hill Jr. ist genau das passiert.

Vater-Sohn-Legenden von den Niagarafällen

William "Red" Hill Sr. und Jr. waren kein gewöhnliches Vater-Sohn-Duo. Von den frühen 1900er Jahren bis 1951 waren die beiden an vielen Ereignissen rund um das legendäre Gewässer beteiligt, was sie zu legendären Figuren in der Geschichte der Niagarafälle des 20. Hier sind nur einige der Geschichten über William "Red" Hill Sr. und Jr. die man in der Stadt hören kann.

William Red Hill Niagara Falls Ontario Kanada Hornblower Niagara Kreuzfahrten

1887-1910 - William Red Hill Sr., ein Held in der Entstehung

Obwohl er dafür bekannt war, von Zeit zu Zeit Stunts zu machen, war William Red Hill Sr. den Einheimischen vor allem als "Riverman" oder "Retter der Niagarafälle" bekannt. Seine erste Rettung erfolgte in den 1890er Jahren, als er gerade einmal 9 Jahre alt war und seine 4-jährige Schwester vor einem Feuer im Haus der Familie rettete. In Anerkennung seines Heldentums wurde der junge William mit einer Medaille der Royal Canadian Humane Society ausgezeichnet.
Da er sich nie vor Gefahren fürchtete, zog es ihn immer zu den gewaltigen Stromschnellen der Niagarafälle. Als junger Erwachsener brach er einen Rekord, indem er in nur 11 Minuten von der amerikanischen zur kanadischen Seite schwamm. Es überrascht nicht, dass er sich den Ruf erwarb, andere vor den Gefahren des Wassers zu retten, das ihn so sehr faszinierte.

1911 - William Red Hill Sr. hilft Bobby Leach

Das frühe 20. Jahrhundert brachte eine Reihe von Draufgängern die verschiedene Stunts an den Niagarafällen mit Hilfe eines Fasses versuchten. Einer von ihnen war Bobby Leachder als zweiter Mensch einen Sturz über die Niagarafälle in einem Fass überlebte. Seine Reise verlief jedoch nicht reibungslos - Leach brach sich beide Kniescheiben und brach sich auf dem Weg nach unten den Kiefer.

Bobby Leach Niagarafälle Kanada Hornblower Niagara Kreuzfahrten

William Red Hill Sr. half nicht nur dabei, Leach aus der "verherrlichten Klärgrube", die für diesen Stunt verwendet wurde, herauszuziehen, sondern war auch dabei, als Leach ein Jahrzehnt später versuchte, die Whirlpool-Stromschnellen zu durchschwimmen. Sein Einsatz mit Leach war die erste öffentlichkeitswirksame Rettung in der Karriere von Red Hill Sr. Doch es sollten noch viele weitere folgen.

1912 - William Red Hill Sr. rettet 23 Touristen vor spaltenden Eisschollen

"Retter der Niagarafälle" war in den 1910er Jahren keine offizielle Berufsbezeichnung, so dass Red Hill Sr. andere Beschäftigungen fand, um sich finanziell über Wasser zu halten. Eine dieser Beschäftigungen war der Betrieb einer Winter-Whiskey-Hütte für Touristen, die er auf einer Eisbrücke unterhalb der Niagarafälle aufstellte.

Große Eisbrücke Niagarafälle Kanada Hornblower Niagara Cruises

Es versteht sich von selbst, dass das Betreten solcher Eisbrücken extrem gefährlich ist, aber damals war es erlaubt (auch mit Whiskey in der Hand!). Eines Tages geschah das Unvermeidliche - das Eis brach, die Schollen trennten sich und die Touristen begannen, sich in Sicherheit zu bringen.
Sie hatten Glück, dass Red Hill Sr. zur Stelle war. Der kräftige 25-jährige Einheimische rettete an diesem Tag 23 verschiedene Menschen und sorgte dafür, dass sie es ans Ufer schafften. Von den vielen Menschen, die an diesem Tag anwesend waren, wurden nur zwei der Touristen auf einer Eisscholle, die in die Stromschnellen trieb, eingeklemmt und kamen ums Leben.

1918 - Die Niagara-Schaluppe

Red Hill Sr. vollbrachte eine seiner berühmtesten Rettungsaktionen nur wenige Tage nach seiner Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg. Er erholte sich gerade von einer Giftgasinhalation, Tuberkulose und einer Schussverletzung, als wurde er gerufen, um die Bootsbesatzung James Henry Harris und Gustav Lofberg aus einer gefährlichen Lage zu retten. Die beiden waren oberhalb der Horseshoe Falls an einen Felsen gekettet, und ihre Hoffnung auf Rettung schwand zusehends.
Niagara Skow Rescue Niagarafälle Kanada Hornblower Niagara Kreuzfahrten
Quelle: http://www.nflibrary.ca/nfplindex/show.asp?id=92064&b=1
Aus der Ferne: William Red Hill Sr. benutzt eine Hosenboje, um den gestrandeten Seemann James Harris an Land zu bringen, nachdem er 19 Stunden oberhalb der Horseshoe Falls gestrandet war.

Unser Artikel über die Niagara-Schiff enthält die ganze Geschichte, aber hier ist ein Ausschnitt über die entscheidende Rolle von William Red Hill Sr. bei der Rettung:
"Der Held des Tages war der legendäre Flussschiffer William "Red" Hill Senior, der Stunden damit verbrachte, die Hosenboje zu entwirren und sich einen Weg über das Wasser zu den gestrandeten Männern zu bahnen.
Insgesamt dauerte die Rettung 17 Stunden, in denen sich Seile verhedderten und ein tapferer Retter sein eigenes Leben riskierte, um zwei andere zu retten. Hill wurde für seine Bemühungen mit einer Carnegie-Medaille ausgezeichnet.
Man stelle sich vor, eine solche Rettungsaktion durchzuführen, während man sich von drei verschiedenen und schweren Kriegsverletzungen erholt! Red Hill Sr. war in den Augen der Einheimischen bereits ein Held, aber diese Leistung festigte seine Stellung in der Geschichte der Niagarafälle.

Das Leben und Vermächtnis von William "Red" Hill Sr.

William "Red" Hill Sr. unternahm die gefährliche Reise durch die unteren Stromschnellen des Niagara-Flusses mehrmals, bevor er 1942 an den Folgen einer Vergasung im Ersten Weltkrieg starb. Nach Schätzungen von Reportern rettete er 28 Menschenleben und zog im Laufe seines Lebens mehr als 170 Leichen aus den Niagarawassern.

Bobby Leach Head Stone Niagara Falls Kanada Hornblower Niagara Cruises

Von all den Menschen, die er beeinflusst hat, scheint einer am meisten vom Erbe seines Vaters profitiert zu haben: Sein Sohn William "Red" Hill Jr.

1951 - William "Red" Hill Jr. versucht einen noch nie dagewesenen Fass-Stunt

Das Vermächtnis von William Red Hill Jr. knüpft in vielerlei Hinsicht an das seines Vaters an. Red Hill Jr. unterstützte mehr als 100 Bergungsmissionen von Red Hill Sr. und absolvierte auch einige eigene. Er nahm auch die gefährliche und schwierige Schwimmstrecke vom Fuß der American Falls bis zum kanadischen Ufer auf sich, konnte aber den 11-Minuten-Rekord seines Vaters nicht schlagen. Allerdings gelang es ihm, die Great Gorge Rapids und den Whirlpool in einem Fass zu überwinden.
Nach dem Tod seines Vaters begann William Red Hill jr. mit Stunts in den Niagara-Stromschnellen, um Geld zu sammeln. Sein Ziel war es, eine Gedenkstätte im Andenken an Red Hill Sr. zu finanzieren. Um mehr Spenden zu erhalten, traf Red Hill Jr. die fatale Entscheidung, die Gefährlichkeit seiner Kunststücke zu erhöhen.
Am 5. August 1951 versuchte Red Hill Jr., mit einem Fass über die Horseshoe Falls zu springen, ein Stunt, den nicht einmal sein Vater wagte. Es sollte seine letzte Entscheidung sein; Tausende sahen zu, wie das Fass durch den Wasserdruck zerschellte und zerbrach. Die Bewohner der Niagarafälle waren am Boden zerstört über den Verlust des 38-Jährigen, der selbst ein berühmter Flußfahrer war.

Die Nachwirkungen des Stunts von Red Hill Jr.

Der scheinbar sinnlose Tod von Red Hill Jr. erschütterte die Einwohner von Niagara Falls und veranlasste viele, sich für strengere Stunting-Gesetze einzusetzen. Der Premierminister von Ontario, Leslie Frost, erließ daraufhin eine Sonderverordnung, die die Niagara Parks Commission aufforderte, alle Möchtegern-Stuntfahrer in der Gegend zu verhaften.
Dies war der Beginn einer neuen Ära des Stuntings an den Niagarafällen - einer Ära, die stark reguliert war und den gefährlichen Fassrollen Einhalt gebot. Das Ergebnis? Mehr Sicherheit an den Niagarafällen und eine Reihe von Stuntern, die für immer in die Geschichtsbücher eingehen werden.