Update:
Ein aktueller Bericht über die Vaquita-Population vom August 2016 schätzt, dass nur noch 30 einzelne Vaquitas übrig sind! Dies zeigt, dass die Vaquitas trotz des Verbots von Kiemennetzen in ihrem Verbreitungsgebiet weiterhin in alarmierendem Tempo verschwinden. Besuchen Sie VivaVaquita.org, um mehr zu erfahren und zu entdecken, wie Sie helfen können.

Vielleicht haben Sie das Glück, auf einer Hornblower Blue Whale Cruise einen Blauwal, das größte Tier der Erde, zu sehen. Aber wussten Sie, dass der kleinste Wal (Wale, Delfine und Schweinswale) nur etwa viereinhalb Autostunden von San Diego entfernt lebt? Bei diesem Tier handelt es sich um einen auffälligen kleinen Schweinswal namens Vaquita. Der Vaquita ist meist grau mit dunklen Lippenstift- und Eyeliner-ähnlichen Markierungen. Die größten Vaquitas werden nur maximal einen Meter lang!

Leider gibt es nur noch etwa 60 Vaquitas. Warum ist dieser kleine Wal so bedroht? Der erste Grund ist, dass sein Verbreitungsgebiet auf den nördlichen Golf von Kalifornien beschränkt ist. Das gesamte Gebiet, in dem der Vaquita lebt, ist etwa ein Viertel so groß wie Los Angeles, Kalifornien. Der Vaquita ist eine von Natur aus seltene Art, deren Bestand 1997 erstmals auf etwa 567 Individuen geschätzt wurde. Dieses begrenzte Verbreitungsgebiet macht den Vaquita so anfällig für Fischereiaktivitäten, insbesondere für das versehentliche Verfangen in Kiemennetzen, die für Fische und Garnelen ausgelegt sind. Um den Vaquita zu retten, hat die mexikanische Regierung ein zweijähriges Verbot von Kiemennetzen im Verbreitungsgebiet des Vaquita erlassen. Dennoch verwenden Wilderer weiterhin Kiemennetze, um einen großen, wertvollen Fisch namens Totoaba zu fangen. Getrocknete Schwimmblasen des Totebaras (das Organ, mit dem viele Fische ihren Auftrieb aufrechterhalten) werden in die USA geschmuggelt und dann für Tausende von Dollar auf dem Schwarzmarkt nach China und Hongkong verkauft. Die getrockneten Schwimmblasen werden in einer Suppe namens "Fischmaul" verwendet, der medizinische Eigenschaften zugeschrieben werden. Leider werden Vaquitas weiterhin durch Wilderei gefangen und getötet.

Die gute Nachricht ist, dass die Lösung zur Rettung der Vaquitas so einfach ist wie die Beseitigung der Bedrohung durch Kiemennetze aus dem Verbreitungsgebiet der Vaquitas. Um Vaquitas und anderen Meerestieren zu helfen, bezieht Hornblower für seine öffentlichen und privaten Dinner-Kreuzfahrten Fisch aus nachhaltiger Fischerei. Statt mexikanischer weißer Garnelen serviert Hornblower Selva-Garnelen, eine Art von Zuchtgarnelen, die vom Seafood Watch Program des Monterey Bay Aquariums als "beste Wahl" ausgezeichnet wurde. Sie können dazu beitragen, indem Sie "vaquita-safe"-Garnelen wählen - Garnelen, die nicht in Mexiko gefangen wurden - wenn Sie zu Hause, in einem Restaurant oder im Urlaub essen.

Am Samstag, dem 9. Juli, ist der Internationale Tag zur Rettung des Vaquita - ein Tag, der das Bewusstsein für den weltweit am stärksten bedrohten Meeressäuger, den Vaquita, schärfen soll. Sie können den Tag feiern, indem Sie auf die Notlage dieses wenig bekannten Schweinswals aufmerksam machen, bevor er verschwindet. Weitere Tipps, wie man Vaquitas helfen kann, finden Sie auf VivaVaquita.org.

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.