Von uralten Wäldern bis hin zu gepflegten formalen Gärten auf großen königlichen Anwesen voller Blumen, Formschnitt und Springbrunnen, Londons 3.000 Gärten und Parks gehören zu den einzigartigsten Sehenswürdigkeiten der englischen Hauptstadt.

In diesen Parks finden Sie Geschichte, Kultur, Kunst und Architektur sowie eine vielfältige Palette an einheimischer und nicht einheimischer Flora und Fauna. Dieser Führer zu den besten Gärten in London zeigt das Beste, was diese Stadt zu bieten hat.

Die besten Gärten in London

Londons Gärten und Parks sind ein wichtiger Teil dessen, was diese Stadt so fesselnd macht, und sowohl Stadtrundfahrten und Spaziergänge bieten interessante und lehrreiche Führungen sowie schöne Ausblicke auf diese herrlichen Grünflächen.

Neben Museen, historischen Stätten und klassischen Erlebnissen wie englischem Tee oder einem Sightseeing-Kreuzfahrt auf der Themseist ein Spaziergang durch die großen Gärten Londons eine der besten Möglichkeiten, die Stadt zu entdecken.

London-parks-st-james

1 Grüner Park

Der 40 Hektar große Green Park ist einer der acht königlichen Parks und Gärten, die sich in London befinden. Zusammen mit mehreren Denkmälern gehört er zu den drei Parks, die den Buckingham Palace umgeben. Das Canada Gate ermöglicht den Zugang zum Queen Victoria Memorial vor dem Palast.

 

2 St. James's Park

Kein London-Besuch ist vollständig ohne einen Besuch im St. James's Park. Der friedliche See, die üppigen Spazierwege und die Pelikanschwärme (ja, Pelikane!) sind nur einen Katzensprung vom Buckingham Palace entfernt, und der Park verläuft parallel zu The Mall.

Wenn Sie über die Bäume hinausschauen, können Sie Ikonen der Londoner Skyline, wie das London Eye, entdecken. Auf der Wanderungen Tour durch London an einem TagDer Halt am Buckingham Palace, um den Wachwechsel mitzuerleben, gibt Ihnen die Möglichkeit, den St. James's Park zu sehen.

 

3 Buckingham Palace Gardens

Versteckt vor neugierigen Blicken auf der Rückseite des Buckingham Palace, sind die 39 Hektar großen Buckingham Palace Gardens die größten Privatgärten der Hauptstadt.

Diese herrschaftliche Idylle ist der Privatgarten der Königin und beherbergt mehr als 1.000 Bäume, Hunderte von Pflanzenarten und einheimische Tiere wie Vögel. Doch zwischen Juli und Oktober können Besucher diesen geheimen Garten sowie ausgewählte Räume im Palast selbst erkunden.

 

4 Hyde Park

Der Hyde Park, der größte der königlichen Parks, ist einer der berühmtesten Gärten Londons, dank seines schönen Aussehens und seiner zahlreichen Aktivitäten.

Eine der Hauptattraktionen sind die Kensington Palace Gardens mit ihren formalen Gärten mit gepflegten Hecken und Wasserfontänen. Im Hyde Park gibt es auch einen schönen Rosengarten, Seen zum Bootfahren und Schwimmen, Tribünen, um Aufführungen zu sehen, und ruhige Cafés, in denen man sich von der Hektik des Londoner Lebens erholen kann.

 

Londoner Gärten

 

5 Kew Gardens

In den Royal Botanic Gardens in Kew können Sie auf eine gärtnerische Weltreise gehen, ohne London zu verlassen.

In den sonnigen Gärten und einem kunstvollen Glaspavillon im viktorianischen Stil beherbergt dieser 300 Hektar große Park mehr als 50.000 lebende Pflanzen, Tausende von einzigartigen Arten und Millionen von konservierten Exemplaren. Zu sehen sind einzigartige Pflanzen aus aller Welt, wie z. B. die Leichenblume, sowie ein malerischer, künstlich angelegter Steingarten.

 

Königliche Gärten

6 Chelsea Physic Garden

Möchten Sie sehen, wo die alten Apotheker im London des 16. Jahrhunderts Pflanzen anbauten, die sie als Medizin verwendeten? Das können Sie im Chelsea Physic Garden tun. Der 1673 gegründete Garten ist der zweitälteste botanische Garten Englands und beherbergt rund 5.000 Pflanzenarten.

 

7 Richmond Park

Der Richmond Park wurde im 17. Jahrhundert von Karl I. als Wildpark gegründet und ist heute einer der wichtigsten Gärten und Parks Londons für den Naturschutz. Neben seinen umherstreifenden Hirschherden schützt er 1.200 uralte Bäume und seltene Arten von Wildblumen, Gräsern, Vögeln, Fledermäusen und mehr.

Innerhalb des Parks finden Sie weitere versteckte Gärten, wie zum Beispiel die Isabella Plantation. Dieser idyllische viktorianische Waldgarten wurde 1830 angelegt und ist voll von farbenfrohen Azaleen und einheimischen und nicht einheimischen Pflanzenarten.

 

8 Hampton Court Palace Gardens

Die eleganten Hampton Court Palace Gardens gehören mit ihren mehr als 60 Hektar makellosen formalen Gärten, Parkanlagen, Statuten, Springbrunnen und beschnittenen Bäumen und Büschen zu den schönsten Gärten Londons.

Viele Besucher nehmen sich gerne die Zeit, um das Heckenlabyrinth zu lösen, das das älteste der Welt ist. Im Sommer findet in den Gärten auch die jährliche Blumenschau Hampton Court Garden Festival statt.

 

Gibt es eine beste Jahreszeit für einen Besuch der Londoner Gärten?

Die gute Nachricht ist, dass es keine schlechte Jahreszeit gibt, um die Gärten von London zu besuchen. Jede Jahreszeit hat etwas Besonderes zu bieten, von der Laubfärbung im Herbst bis zur spektakulären Blütenpracht im Frühjahr. Selbst im Winter bieten Gewächshauspavillons gemütliche Rückzugsorte in der Natur.

Wenn Sie jedoch einen bestimmten privaten Garten besuchen möchten, wie z. B. die Buckingham Palace Gardens (auch bekannt als der geheime Garten der Queen), sollten Sie Ihre Reise um die wenigen Monate im Jahr planen, in denen er geöffnet ist.

 

Entdecken Sie London durch seine schönen Gärten

Es ist unmöglich, an einem Tag alle besten Gärten Londons zu sehen, aber diese Liste enthält die schönsten Gärten und Parks, die auf jeden Fall auf Ihrer Londoner Reiseroute stehen sollten.