Die Mojo ist eine der interessantesten Yachten der Welt. Im Jahr 1969 wurde die 100-Fuß-Motoryacht von Ditmar Donaldson speziell für intime Veranstaltungen gebaut. Ihre Ausstattung macht sie zu einer beliebten Wahl für Feiern, Hochzeiten, Verlobungszeremonien, aber auch für Betriebsausflüge und Teambuilding.

Die Mojo ist eine Yacht mit vielen besonderen Erinnerungen und Erlebnissen für viele Menschen. Aber wussten Sie, dass sie schon A-Promis an Bord hatte? Zum Beispiel Brad Pitt, Jennifer Aniston, Ben Stiller und die Band 311! Sogar die Legende Michael Jackson selbst war bei der Verstreuung der Asche von Barry White an Bord der Mojo. (Bild von Michael Jackson an Bord der Mojo unten)

Die Mojo ist auch kein Neuling im Rampenlicht. Für das Musikvideo von Timberland und Magoo waren Filmteams auf jedem Zentimeter der Yacht zu sehen. Sie hat auch in einigen Fernsehsendungen wie Bay Watch, VIP, Colombo und The Bachelor! mitgespielt.

Auf dieser Yacht waren schon viele Berühmtheiten, daran besteht kein Zweifel. Aber was würden Sie denken, wenn ich Ihnen sagen würde, dass die Mojo einen noch prominenteren Gast an Bord hatte, nämlich Präsident Richard Nixon.

Nixon nutzte das Mojo über zwei Dutzend Mal für persönliche Anlässe. Er sagte: "Manche mögen das Meer, manche die Berge, manche fischen oder jagen, und was mich betrifft, so fische oder jage ich natürlich nicht, aber ich mag das Wasser und den Ozean, und dies ist eine großartige Gelegenheit, ihn von seiner besten Seite zu sehen." (Unten ist Nixon auf der Rückseite des Mojo abgebildet)

Und nicht zuletzt ist die Mojo ein Überlebenskünstler. Am 28. Januar 1978 kämpfte sie gegen den Rat der Küstenwache und der Hafenpatrouille mit einer stürmischen See von 20 Fuß Länge. Der Schaden belief sich auf 85.000 Dollar, aber das Schiff wurde zurückgebracht, gesäubert und repariert und ist heute besser als je zuvor. (Das Bild unten zeigt die riesige Welle, die die Mojo überrollt)

Die Mojo ist eine der interessantesten Yachten der Welt. Nicht wegen der Menschen, die an Bord waren, sondern wegen der Erinnerungen und Erfahrungen, die sie für so viele Menschen geschaffen hat!

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.