Das gewaltige Kolosseum in Rom ist wahrscheinlich eines der ersten Dinge, an die man denkt, wenn man an die Ewige Stadt. Das römische architektonische Wunderwerk und UNESCO-Weltkulturerbe ist neben dem Schiefen Turm von Pisa und der Vatikanstadt wahrscheinlich das bekannteste Wahrzeichen Italiens.

City Experiences bietet eine Reihe von Möglichkeiten rund um die antike Arena. Die Rom an einem Tag Tour kombiniert das Kolosseum, die Vatikanischen Museen und das historische Stadtzentrum, während die Überspringen Sie die Warteschlange: Premium Kolosseum Tour besucht auch das Forum Romanum und den Palatinhügel.

Die Tour durch das Gladiatorentor verschafft Ihnen einen besonderen Zugang zum Boden der Arena und lässt Sie auf den Spuren der Gladiatoren aus der römischen Antike wandeln. Zwei VIP-Touren führen Sie in den Untergrund, wo Kämpfer und exotische Tiere vor den Gladiatorenkämpfen festgehalten wurden; eine umfasst das Forum Romanum und den Palatinhügelund das andere führt Sie bei Sonnenuntergang hinein.

Hier finden Sie einige interessante Fakten über das Kolosseum und seine kulturelle Bedeutung während des antiken Römischen Reiches, die Sie für Ihren Besuch in der italienischen Hauptstadt inspirieren werden.

 

1. Das Kolosseum wurde nicht immer Kolosseum genannt

Der flavische Kaiser Vespasian ließ das Kolosseum um 70 n. Chr. im Zentrum des antiken Roms errichten. Sein Sohn Titus, ein späterer flavischer Kaiser, eröffnete die Arena im Jahr 80 n. Chr. mit 100 Tagen Gladiatorenspielen.

Als Titus die Arena eröffnete, taufte er sie auf den Namen Ampitheatrum Flavium (das flavische Amphitheater) zu Ehren der flavischen Dynastie - der Name "Kolosseum" wurde erst viel später mit dem Bauwerk in Verbindung gebracht.

 

Rom

2. Das Kolosseum wurde auf einem ehemaligen See erbaut

Nach dem Großen Brand von Rom im Jahr 64 gab der berüchtigt brutale, vergnügungssüchtige römische Kaiser Nero die Domus Aurea ("Goldenes Haus"), einen prächtigen Vergnügungspalast, zu dem unter anderem ein künstlicher See gehörte. Nach dem Selbstmord von Kaiser Nero im Jahr 68 n. Chr. wurde der künstliche See zugeschüttet und an gleicher Stelle das Kolosseum errichtet.

 

3. Das Kolosseum wurde mit geplünderten Sklaven aus Jerusalem gebaut

Nach der brutalen römischen Belagerung Jerusalems im Jahr 70 n. Chr. verwendete Kaiser Vespasian die aus einem jüdischen Tempel gestohlenen Materialien zum Bau eines riesigen Amphitheaters für Gladiatorenkämpfe zur Unterhaltung der römischen Bürger.

Das aus massivem Beton und Stein errichtete Kolosseum wurde vollständig durch körperliche Zwangsarbeit errichtet, wobei Zehntausende von römischen und jüdischen Sklaven im Dienste des Römischen Reiches eingesetzt wurden.

 

4. Das römische Kolosseum konnte riesige Menschenmengen aufnehmen

Glauben Sie, dass Sportstadien heute wirklich wie Sardinen gefüllt werden können? Das Kolosseum konnte genauso viele Zuschauer aufnehmen, wenn nicht sogar mehr. Bei einer Sitzplatzbreite von nur 14 Zentimetern pro Person konnten sich mehr als 50.000 Zuschauer in der römischen Arena drängen.

 

Kolosseum

5. Das Kolosseum ist das größte Amphitheater der Welt

Das Kolosseum ist ein elliptisches, freistehendes Amphitheater mit einer Breite von etwa 510 Fuß, einer Höhe von 157 Fuß und einer Länge von 615 Fuß und damit die größte Arena, die je gebaut wurde.

 

6. Das antike Kolosseum hatte etwa 80 Eingänge

Die Zuschauer, die den Gladiatorenkämpfen und der Jagd auf wilde Tiere beiwohnen wollten, konnten dank der enormen Größe der Arena und der mehr als 80 Eingangsportale schnell in die Arena strömen.

 

7. Römische Gladiatorenkämpfe waren oft Freikämpfe

Die meisten der großen Gladiatorenkämpfe und anderen Veranstaltungen im römischen Kolosseum, die von den römischen Kaisern selbst veranstaltet und finanziert wurden, waren Veranstaltungen mit freiem Eintritt. Manchmal wurde den Zuschauern als Zeichen der Großzügigkeit seitens der Kaiser sogar kostenloses Essen serviert.

 

 

8. Gladiatorenkämpfe waren nicht die einzigen Scharmützel, die im Kolosseum stattfanden

Einst war es möglich, die Arena mit etwa einem Meter Wasser zu füllen - gerade genug, um aufwendige Seeschlachten zu inszenieren, die bei den alten Römern sehr beliebt waren.

Der Bau der Arena des sogenannten Domitian-dem unterirdischen Gangsystem, das zur Unterbringung von Gladiatoren, Sklaven, Tieren und Vorräten unter dem Boden der Arena diente, wurde den beliebten Seeschlachten ein Riegel vorgeschoben. Das System wurde nach dem erstgeborenen Sohn von Kaiser Vespasian, Domitian, benannt, der von 81 bis 96 n. Chr., also vor der Eröffnung des Kolosseums, regierte.

 

Kolosseum

 

9. Das Kolosseum war nicht gerade tierfreundlich

Als das Kolosseum im Jahr 80 n. Chr. eröffnet wurde, wurden bei den Einweihungsfeierlichkeiten etwa 9 000 Tiere getötet. Und das Massaker hörte auch kurz danach nicht auf. Das Kolosseum veranstaltete häufig Wildtierjagden und -kämpfe, bei denen Zehntausende von in Gefangenschaft gehaltenen Tieren, darunter Flusspferde, Löwen, Tiger, Bären und sogar Elefanten, massakriert wurden.

 

10. Das Kolosseum begann im 5. Jahrhundert zu verfallen

Mit dem Niedergang des Römischen Reiches im 5. Jahrhundert begann das Interesse der Zuschauer am Kolosseum zu schwinden. Das Kolosseum geriet schließlich in Vergessenheit: Große Teile des Kolosseums stürzten im Zuge von Naturkatastrophen wie Unwettern und Erdbeben ein, und der Vandalismus tat sein Übriges.

KolosseumErst im 18. Jahrhundert setzte sich die katholische Kirche für den Erhalt ein, und mehrere Päpste beteiligten sich an den Schutzbemühungen. 

 

11. Italien hat Gelder für den Erhalt des Kolosseums bereitgestellt

Nachdem der Milliardär Diego Della Valle 2013 rund 33 Millionen US-Dollar für die Restaurierung der Bögen, Ziegelwände und Metallgeländer des Kolosseums sowie für den Bau eines neuen Touristenzentrums und eines Cafés beigesteuert hatte, versprach der italienische Kulturminister Dario Franceschini 2015 satte 20 Millionen US-Dollar für die Renovierung des Bodens der Arena.

 

12. Für Touristen und Geschichtsinteressierte, die heute Rom besuchen, ist es ein Muss

Das Kolosseum ist das meistbesuchte Monument Roms und zieht jedes Jahr mehr als sechs Millionen Touristen an.